Ehrung langjähriger Mitglieder

Im Rahmen der Hauptversammlung am 4. Juni 2019 im Gasthaus Wilhelmshöhe durften sich über eine Ehrenurkunde mit Präsent freuen: Doris Zoller-Litschka für 20 Jahre und Karl Schempf für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verband Neuenbürg.

P1020695 1280x960 1132x820Die Jubilare Doris Zoller-Litschka (Mitte) und Karl Schempf (rechts) mit dem Vorsitzenden Jürgen Bechtle. - Foto: Gerd Sarow

Erhöhung der Versorgungsbezüge lässt auf sich warten

Man freute sich in der Hauptversammlung des regionalen Seniorenverbandes öffentlicher Dienst über die Ankündigung, dass auch die Bezüge der Versorgungsberechtigten des Landes Baden-Württemberg gleichermaßen wie die Gehälter der Tarifbeschäftigen in drei Stufen erhöht werden sollen. Allerdings ist noch Geduld gefragt, bis es voraussichtlich im Herbst zur tatsächlichen Auszahlung kommt.

Weiterlesen ...

Die Maiwanderung fiel beinahe ins Wasser

Seit 1875 werden Teile der Stadt Pforzheim (vorwiegend Brötzingen) mit Wasser aus dem Grösseltal versorgt. Zwischen dem Grösseltal und dem Pforzheimer Stadtteil Sonnenhof verläuft die Wasserleitung unter dem legendären Wasserleitungsweg.

20190528 114809 1280x695Wandergruppe in Neuenbürg, rechts im Bild: Helmut Kaiser - Fotos: Jürgen Bechtle

Weiterlesen ...

Beeindruckende Fotos von Gerd Sarow.

In der Versammlung am 9. April 2019 gab es nach der Begrüßung positive Informationen über die beabsichtigte Umsetzung der Tarifergebnisse auf die Beamten und Versorgungsempfänger des Landes. In drei Stufen sollen die erzielten Verhandlungsergebnisse mit insgesamt 8%  auch bei der Besoldung und Versorgung wirksam werden.

Eine Lichtibilder-Präsentation über die Reise nach Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr und auch über die Schönheiten unserer Heimat stimmte die Betrachter freudig. Besondere Anerkennung wurde Gerd Sarow für seine wunderbaren Nahaufnahmen von Tieren und Blüten zuteil. 

Im kleinen Kreis

fand die diesjährige Adventsfeier der Seniorenverbände öffentlicher Dienst Neuenbürg und Bad Wildbad am 4. Dezember 2018 statt.

20181204 145618 2 1280x720Mitglieder feierten den Advent mit Freude. Foto: J. Bechtle

Einen frohen Nachmittag durften wir miteinander erleben. Bei Kaffee und Gebäck wurden Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit erzählt. Aus der "guten alten Zeit" berichteten Mitglieder über ihre Erlebnisse, als man noch nicht alles haben konnte, was man sich wünschte. Besinnliches und Heiteres wurde im Wechsel dargeboten. Lieder zur Adventszeit und Weihnachten rundeten die Erzählungen ab.

Der Vorsitzende Jürgen Bechtle gab einen kurzen Ausblick auf das Jahresprogramm 2019. Neben den Versammlungen gibt es einen Jahresausflug ins Salzkammergut und die monatlichen Wanderungen, für die es ein spezielles Programm gibt.

Erinnert wurde an die kürzlich verstorbene Barbara Hauser, die dem Verband Neuenbürg sehr nahe stand und mit ihren wertvollen Beiträgen eine wertvolle Stütze war. Sie hinterlässt eine große Lücke.

Herrliches Wanderwetter nach dem Kälteeinbruch 

Ursprünglich war eine Wanderung bei Söllingen im Angebot. Behinderungen im Zugverkehr führten aber zum "Aus".  Das Alternativprogramm für die Wanderung am 28. August 2018 kam gut an. Ausgedachte hatte es sich Harald Schäfer. Ihm galt gleich nach seiner Begrüßung der Wanderschar ein Dankeschön.

Los ging es auf dem Wartberg über den Alten Göbricher Weg zum Hohwald. Viele der 20 Senioren sahen die teilweise hinter dem Wartberg neu erstandenen Gebäude zum ersten mal. Der überwiegend schattige Weg war angenehm zu gehen. Und so konnten sich die Teilnehmer wieder viel erzählen. Die Strecke führte schließlich über die Straße nach Eisingen (siehe Foto mit den hitzegeschädigten Wiesen) und weiter durch den Altortskern Ispringen. Nur noch ein kurzer Anstieg und das Schützenhaus in Ispringen wurde erreicht. Im Außenbereich wurde der verdiente Imbiss eingenommen. Vier Mitglieder stießen bei der Einkehr zur Gruppe, davon zwei aus dem Verband Neuenbürg - sehr schön. Jeder kam wieder auf seine Kosten, Essen und Trinken gut - Alles gut.

20180828 125425 1280x713Wandergruppe beim Imbiss in Ispringen. Im Vordergrund das Ehepaar Litschka. - Foto: Jürgen Bechtle

Zurück ging es wieder kurz bergan auf dem Brötzinger Weg in Richtung Pforzheim zur Wilferdinger Höhe. Die erfolgreiche Wanderung wurde von einigen Teilnehmern noch fortgesetzt, um den schönen Tag bei einer Tasse Kaffee oder einem Eis in Pforzheim ausklingen zu lassen.

Manche mögen's heiß. 

.... und so war es dann auch beim Ausflug nach Freudenstadt. Trotz alledem: ein wirklich gelungener Tag, den die Wandergruppe des Seniorenverbandes öffentlicher Dienst aus Pforzheim und Neuenbürg erleben durfte. 

Am Bahnhof in Pforzheim-Weißenstein trafen 17 Mitglieder, davon 2 aus dem Verband Straubenhardt ein, um in die Kulturbahn nach Freudenstadt über Hochdorf einzusteigen. Das "Zügle" war gut klimatisiert, niemand musste schmachten. Erst auf dem Gang durch Freudenstadt über den schönen Marktplatz wurde es etwas hitzig. Bruno Rupp kam wieder einmal am Eisstand nicht vorbei. Nun ging es aber gemächlich mit leichtem Anstieg durch den etwas kühleren Wald, sodass der Aufstieg niemand Schwierigkeiten bescherte.

Weiterlesen ...

Für eine Vollmacht ist es nie zu früh

Anhand praktischer Beispiele überzeugte Rechtsanwältin Isabel Hutter-Vortisch die Mitglieder des Seniorenverbandes öffentlicher Dienst in Neuenbürg davon, dass rechtzeitig festgelegt werden soll, wer im Falle der Verhinderung die eigenen Angelegenheiten besorgt. Ein Thema nicht nur für Senioren, denn auch in jungen Jahren können plötzliche Krankheiten oder Unfälle ein schnelles Tätigwerden erfordern.

20180410 144310 1280x493Rechtsanwältin Isabel Hutter-Vortisch aus Pforzheim war Gastrednerin in Neuenbürg am 10.April 2018. Foto: Jürgen BechtleDurch schriftliche oder notariell abgefasste Vollmachten kann bestimmt werden, wer die in der Zukunft liegenden Ereignisse für uns regelt. Die Referentin zeigte verständlich auf, was alles falsch gemacht werden kann. Um gerade solche Fallstricke zu vermeiden, ist eine anwaltliche Beratung in juristischen Fragen empfehlenswert, selbst wenn die Kosten hierfür zunächst relativ hoch erscheinen. Am besten sei eine individuell erstellte Vollmacht, also ohne Formular. Wichtig sei auch zu bestimmen, dass die Vollmacht über den Tod hinaus gelten soll.

Weiterlesen ...