Kurpfälzer Senioren „erobern“ den Landtag der  Landeshauptstadt

 

Am 7. November 2016 war es nach langer Planung endlich soweit: Mitglieder der Seniorenregionalverbände Mannheim, Heidelberg und Schwetzingen machten

sich auf den Weg um Stuttgart zu erobern. Die 35 im Bus Mitreisenden starteten von Brühl/Schwetzingen, Mannheim und Heidelberg. Pünktlich, so wie es die Schwaben lieben, war die Nordbadener  um 11.30 Uhr vor der Pforte des Stuttgarter Landtages. Dort wurden sie von einer freundlichen Mitarbeiterin des Besucherdienstes in Empfang genommen. Im Foyer des Landtages informierte sie uns zunächst über die Geschichte des Landestages und auch über die Gründung des Landes Baden-Württemberg. Danach ging es in das Allerheiligste des Gebäudes:  in den Plenarsaal. Dort durften die Senioreninnen undSenioren auf den Sitzen Platz nehmen, die normalerweise nur den Abgeordneten vorbehalten sind. Jeder Volksvertreter hat dort seinen „Stammplatz“. Mit Ausnahme der Sitze der AfD wurden die Sitz- und Schreibgelegenheiten aller im Landtag vertretenen Parteien belegt. Unsere Begleiterin bestimmte nun nach dem Zufallsprinzip aus unseren Reihen eine Landtagspräsidentin sowie zwei Schriftführer. Im Rollenspiel mit den drei Auserwählten erläuterte die Dame uns in gekonnter und kompetenter Weise die Arbeit im Landtag. Das war nicht eine einzige Sekunde langweilig, zumal sie auch so einiges aus dem Nähkästchen erzählte. Mit einem großen Applaus und einem Dankeschön wurde sie nach einer Stunde verabschiedet.

Stuttgart2

 

Danach stand uns der Landtagsabgeordnete Wolfgang Raufelder von den Grünen Rede und Antwort. Der Vertreter des Wahlkreises Mannheim-Süd wirkte gesundheitlich sichtlich angeschlagen. Um so beachtenswerter war es, dass er uns eine halbe Stunde seiner kostbaren Zeit widmete. Er wich keiner Frage aus und gab klare verständliche Auskünfte über seine Arbeit. Um so geschockter waren alle, die an dieser halben Stunde teilnahmen, als sie wenige Wochen später zur Kenntnis nehmen mussten, dass der 59jährige verstorben war.

Etwas zu kurz geraten war die anschließenden Mittagspause im Restaurant des Landtages. Wir wurden um 13.30 Uhr in der Landesgeschäftsstelle erwartet. Mit einem Augenzwinkern meinte einer der Mitreisenden: „Wir Badenser wollen ja wissen, was die Schwaben so mit unseren Mitgliedsbeiträgen machen.“

 

Stuttgart3.png

Sehr eindeutig fiel die Meinung der kurpfälzischen Besuchergruppe aus; das Geld ist gut angelegt. In diesem (renovierten) Verwaltungsgebäude kann man wirklich wieder sehr gut repräsentieren. Der neugewählte Vorsitzende des baden-württembergischen Seniorenverbandes Waldemar Futter (auf dem Bild rechts) berichtete bei Kaffee und Kuchen in einem fast einstündigem launigem Vortrag über die Arbeit und die Zielsetzung seiner Arbeit und beantwortete die Fragen unserer Mitglieder. Die Exkursion der Kurpfälzer kam sehr gut an. Im kommenden Jahr wird deshalb ein Tagesausflug nach Baden-Baden geplant.

 

Bilder: Peter Kußmann; Text: Herbert Adam