Seniorenverband öffentlicher Dienst BW - Regionalverband Aalen Jahreshauptversammlung

Zur Jahreshauptvershauptversammlung des Seniorenverbandes öffentlicher Dienst BW, Regionalverband Aalen, begrüßte Vorsitzender Rolf Rapp am 11.Mai 2017 eine stattliche Anzahl von Mitgliedern in der MTV-Gaststätte in Aalen.

Sein besonderer Gruß galt dem neuen Landesvorsitzenden des Seniorenverbandes ö.D. Baden-Württemberg, Waldemar Futter, der im Oktober 2016 zum neuen Landesvorsitzenden gewählt wurde.

Rapp gab einen kurzen Rechenschaftsbericht über die Aktivitäten im vergangenen Jahr und hob dabei die monatlichen Stammtische und Sprechstunden, die Beratungs-und Betreuungs- sowie die rege Verbandsarbeit hervor.

Er gab noch bekannt, dass er nach 13 Jahren im Landesvorstand bei den Neuwahlen im Oktober 2016 nicht mehr als Beisitzer angetreten ist.

Im letzten Jahr hat der Regionalverband Aalen 7 Mitglieder durch Tod, Kündigung und Wegzug verloren. Hinzu kamen 7 Neuzugänge. Der Mitgliederstand beträgt aktuell 270 Mitglieder (wie im letzten Jahr).

Die Werbung neuer Mitglieder erfordert deshalb besondere Anstrengungen.

Nach dem Kassenbericht durch Schatzmeister Gerhard Hahn erfolgte die Entlastung des Vorstandes.

Der Seniorenverband ö.D. BW vertritt landesweit ca. 21.000 Mitglieder ehemals Beschäftigter und deren Hinterbliebenen des öffentlichen Dienstes des Bundes, des Landes und der Kommunen. Vor allem sind in ihm ehemalige Lehrer, Richter, Poli-
zei-, Justiz-, Kommunal- und Finanzbeamte sowie Tarifbeschäftigte der öffentlichen Verwaltung organisiert.

jhv 05 2017Foto: RV AalenLandesvorsitzender Waldemar Futter stellte sich zunächst vor und schilderte kurz seinen persönlichen und beruflichen Werdegang.

Der 68-Jährige war während seiner beruflichen Laufbahn in zahlreichen Wirkungsbereichen des Landes engagiert. Daneben war er in vielen Ehrenämtern tätig, u.a. im Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer und im Beamtenbund Baden-Württemberg.

Bis zum Eintritt in den Ruhestand 2012 war er Leiter der Friedrich-Ebert-Schule in Esslingen. In der letzten Wahlperiode war er stellvertretender Landesvorsitzender beim Seniorenverband ö.D. BW und damit Mitglied des Geschäftsführenden Landesvorstandes.

Futter berichtete über die neuesten organisatorischen Entwicklungen im Seniorenverband ö.D. Baden-Württemberg und Änderungen nach den Neuwahlen im Oktober 2016. Er betonte, dass der Seniorenverband ö.D. BW zum ersten Mal in der Haushalts-Bilanz eine „schwarze Null“ schreiben wird. Dann ging er ausführlich auf die teilweise dramatischen Gesprächsrunden mit den Vertretern der Landesregierung wegen der Übertragung des Tarifergebnisses im öffentlichen Dienst auf die Beamten ein.

Sein Fazit: Ein akzeptables Ergebnis in einer ordentlichen Atmosphäre.

Zum Abschluss nahm er zusammen mit Rolf Rapp Ehrungen für 25 und 30 Jahre Mitgliedschaft im Seniorenverband ö.D. BW vor.

Aus persönlichen Gründen konnten von den acht Jubilaren nur zwei erscheinen.

Frau Helga Koch und Frau Ursula Heusel wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent geehrt.

Rolf Rapp